Lizenzdaten hinterlegen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus dem IServ-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 6: Zeile 6:
 
# Lizenzdaten '''global''' (für alle Rechner) hinterlegen<br /> Klicken Sie in der Rechnerverwaltung oben auf Software und wählen Sie das entsprechende Paket aus. Geben Sie nun die Lizenzdaten ein.
 
# Lizenzdaten '''global''' (für alle Rechner) hinterlegen<br /> Klicken Sie in der Rechnerverwaltung oben auf Software und wählen Sie das entsprechende Paket aus. Geben Sie nun die Lizenzdaten ein.
 
# Lizenzdaten für '''einen Rechner''' hinterlegen<br /> Klicken Sie auf den Rechner und wählen den Tab "Programme" aus. Fügen Sie über "Hinzufügen" ggf. das entsprechende Programm hinzu. Klicken Sie nun den Eintrag des Programms in der Liste an und geben Sie die Lizenzdaten ein.
 
# Lizenzdaten für '''einen Rechner''' hinterlegen<br /> Klicken Sie auf den Rechner und wählen den Tab "Programme" aus. Fügen Sie über "Hinzufügen" ggf. das entsprechende Programm hinzu. Klicken Sie nun den Eintrag des Programms in der Liste an und geben Sie die Lizenzdaten ein.
# Lizenzdaten für '''mehrere Rechner gleichzeitig''' hinterlegen<br /> Der Ablauf ist ähnlich zu Punkt 2 nur das nicht auf einen Rechner klicken, sondern die gewünschten Rechner markieren und dann unten auf "Bearbeiten" klicken. Der restliche Weg ist wie in Punkt 2.
+
# Lizenzdaten für '''mehrere Rechner gleichzeitig''' hinterlegen<br /> Markieren Sie einen oder mehrere Rechner und klicken Sie am unteren Bildschirmrand auf "Bearbeiten". Fügen Sie im Tab "Programme" ggf. das entsprechende Programm hinzu. Klicken Sie nun den Eintrag des Programms in der Liste an und geben Sie die Lizenzdaten ein.
  
 
Wenn Sie zum Beispiel eine Schullizenz besitzen, tragen Sie diese als globale Lizenzdaten (Punkt 1) ein. Die Softwareverteilung schaut zunächst nach den rechner-spezifischen Eigenschaften, dann nach den globalen Eigenschaften und wirft in der Regel einen Fehler, wenn beide Felder leer sind. In den rechner-spezifischen Eigenschaften sehen Sie auch direkt die global hinterlegten Eigenschaften.
 
Wenn Sie zum Beispiel eine Schullizenz besitzen, tragen Sie diese als globale Lizenzdaten (Punkt 1) ein. Die Softwareverteilung schaut zunächst nach den rechner-spezifischen Eigenschaften, dann nach den globalen Eigenschaften und wirft in der Regel einen Fehler, wenn beide Felder leer sind. In den rechner-spezifischen Eigenschaften sehen Sie auch direkt die global hinterlegten Eigenschaften.

Version vom 26. März 2015, 17:34 Uhr

Bei dem Hinterlegen von Lizenzdaten muss zuerst unterschieden werden, ob es sich um Lizenzdaten (z. B. Seriennummern) oder Lizenzdateien handelt.

Ablauf für Lizenzdaten (z. B. Seriennummern)

Lizenzdaten sind Informationen wie Benutzernamen und/oder Seriennummern. Diese können in der Regel direkt in der IServ-Weboberfläche eingegeben werden. Gehen Sie dazu auf Verwaltung -> Rechner. Es gibt drei Möglichkeiten zu diesen Eigenschaften zu gelangen:

  1. Lizenzdaten global (für alle Rechner) hinterlegen
    Klicken Sie in der Rechnerverwaltung oben auf Software und wählen Sie das entsprechende Paket aus. Geben Sie nun die Lizenzdaten ein.
  2. Lizenzdaten für einen Rechner hinterlegen
    Klicken Sie auf den Rechner und wählen den Tab "Programme" aus. Fügen Sie über "Hinzufügen" ggf. das entsprechende Programm hinzu. Klicken Sie nun den Eintrag des Programms in der Liste an und geben Sie die Lizenzdaten ein.
  3. Lizenzdaten für mehrere Rechner gleichzeitig hinterlegen
    Markieren Sie einen oder mehrere Rechner und klicken Sie am unteren Bildschirmrand auf "Bearbeiten". Fügen Sie im Tab "Programme" ggf. das entsprechende Programm hinzu. Klicken Sie nun den Eintrag des Programms in der Liste an und geben Sie die Lizenzdaten ein.

Wenn Sie zum Beispiel eine Schullizenz besitzen, tragen Sie diese als globale Lizenzdaten (Punkt 1) ein. Die Softwareverteilung schaut zunächst nach den rechner-spezifischen Eigenschaften, dann nach den globalen Eigenschaften und wirft in der Regel einen Fehler, wenn beide Felder leer sind. In den rechner-spezifischen Eigenschaften sehen Sie auch direkt die global hinterlegten Eigenschaften.

Ablauf für Lizenzdateien

Lizenzdateien müssen in einem speziellen Verzeichnis auf dem Server hinterlegt werden.

Um die Lizenzdateien zu hinterlegen, melden Sie an einem Rechner in der Schule an und öffnen Sie den Windows-Explorer. Geben Sie in der Adresszeile "\\iserv\appdata\licenses" ein. Hier finden Sie für jedes Programm einen Ordner, wo die Lizenzdateien hinterlegt werden müssen. Die Pakete suchen in der folgenden Reihenfolge nach Lizenzdateien. Die erste Datei, die gefunden wird, wird verwendet:

  1. \\iserv\appdata\licenses\<paket-id>\<version> [1]
  2. \\iserv\appdata\licenses\<paket-id>
  3. \\iserv\deploy\install\<paket-id> [2]

Anmerkungen

  1. Dieser Fall kann nur eintreten, wenn das Paket mehrere Versionen unterstützt. Eine genaue Liste der unterstützten Pakete finden Sie unter Pakete ohne Installationsdateien
  2. Hierbei handelt es sich um das eigentliche Paketverzeichnis. Mitglieder der Admins-Gruppe haben hier keine Schreibrechte.