Windows 7: Unterschied zwischen den Versionen

Aus dem IServ-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Änderungen von Reverse22 (Diskussion) rückgängig gemacht und letzte Version von Joerg.ludwig wiederhergestellt)
K
Zeile 1: Zeile 1:
Bevor ein Arbeitsplatzrechner mit Windows 7 in die IServ-Domäne eingebunden werden kann, muss der "Windows 7 Registry-Patch" aus der Rechnerverwaltung heruntergeladen und eingespielt werden. Die weitere Einbindung funktioniert dann analog zu Windows XP.
+
Bevor ein Arbeitsplatzrechner mit Windows 7 in die IServ-Domäne eingebunden werden kann, muss der "Windows 7 Registry-Patch" aus der Rechnerverwaltung heruntergeladen und eingespielt werden. Die weitere Einbindung funktioniert dann analog zu [http://iserv.eu/doc/winxp/ Windows XP].
  
 
Trotz umfangreicher Bemühungen gibt es jedoch weiterhin eine Vielzahl von Kompatibilitätsproblemen, die im folgenden dokumentiert sind.
 
Trotz umfangreicher Bemühungen gibt es jedoch weiterhin eine Vielzahl von Kompatibilitätsproblemen, die im folgenden dokumentiert sind.

Version vom 8. Februar 2012, 13:59 Uhr

Bevor ein Arbeitsplatzrechner mit Windows 7 in die IServ-Domäne eingebunden werden kann, muss der "Windows 7 Registry-Patch" aus der Rechnerverwaltung heruntergeladen und eingespielt werden. Die weitere Einbindung funktioniert dann analog zu Windows XP.

Trotz umfangreicher Bemühungen gibt es jedoch weiterhin eine Vielzahl von Kompatibilitätsproblemen, die im folgenden dokumentiert sind.

Lange Benutzernamen

Seit Vista SP1 funktionieren nur noch Benutzernamen mit max. 20 Zeichen Länge. (Fehlermeldung: Die Anmeldung des Dienstes "lokaler Sitzungs-Manager" ist fehlgeschlagen. Der an einen Systemaufruf übergebene Datenbereich ist zu klein.)

Der Fehler ist offiziell so von Microsoft bestätigt, eine Lösung ist nicht vorgesehen: https://support.iserv.eu/idesk/msg/msg.php?forums/public/Windows-Clients/880

Druckertreiber

Update (unstable): Wir haben einen neuen signierten Treiber eingebaut, der auch mit Win7 x64 funktioniert. Die Installation muss jedoch nach wie vor bei der ersten Anmeldung einmalig pro Rechner vom einem Administrator bestätigt werden.

Der beim IServ-Druckmodul mitgelieferte Windows-Treiber lässt sich u. U. nicht installieren. Betroffen ist vermutlich Win7 x64.

Der IServ-Drucktreiber funktioniert mit Win2003 x64. Das Problem bei Win7 ist vermutlich die fehlende Signatur. Wie man diese in Samba nachrüstet, ist nicht bekannt.

Da das Drucken über Samba mit jedem Update neue Probleme macht, haben wir alternativ einen IPP-Druckserver in IServ eingebaut. Der Druckertreiber ist signiert und funktioniert von Win2000 bis Win7 x64, kann jedoch nur als Administrator installiert werden. Allerdings funktioniert die Anmeldung am IPP-Druckserver nicht mit Samba 3.5.x. Das Problem ist bekannt, wird aber nicht behoben: https://bugzilla.samba.org/show_bug.cgi?id=7481

Langsame Anmeldung

Update (testing): Wir konnten den Registry-Patch so erweitern, dass die Anmeldung unter Win7 jetzt kaum noch länger als unter WinXP dauert. Auf bestehenden Rechnern muss dazu der Patch erneut angewendet werden.

Die Anmeldung an der Domäne dauert teilweise mehrere Minuten.

Wir haben schon verschiedene Registry-Einstellungen ausprobiert, bisher aber keine Lösung gefunden. Das Problem ist seit Langem bei Debian gemeldet: http://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=531344

Policy

Bei WinXP konnten automatisch bei der Anmeldung über die NT4-Policy (ntconfig.pol) bestimmte Einstellungen für den Rechner und den angemeldeten Benutzer vom Server gesetzt werden. Win7 unterstützt diesen Mechanismus grundsätzlich nicht mehr.

Ein Ersatz für die NT4-Policy ist erst mit Samba 4 über die GPO möglich. Die Einstellungen für den Rechner können so lange von einem Administrator manuell per Registry-Patch eingespielt werden. Die Policy-Einstellungen für einzelne Benutzer können gar nicht mehr gesetzt werden, da die Benutzer selbst darauf keinen Schreibzugriff besitzen.

VPN

Eine VPN-Verbindung per PPTP von einem Win7-Client hinter einem IServ ins Internet funktioniert nicht zuverlässig.

Die gleiche VPN-Verbindung mit WinXP läuft problemlos. Wenn man den Win7-Client und IServ neu startet, funktioniert es einmal. Verbindet man anschließend zu einem anderen VPN-Server, funktioniert es nicht mehr. Es gibt diverse Fehlerberichte im Internet, jedoch keine Lösung: http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/w7itpronetworking/thread/29546887-1412-4923-afae-a46521bcbe7f/

Softwareverteilung

Das Softwareverteilungsmodul kann auf unserem Entwicklungsserver Win7 x86 und x64 installieren. Die automatische Einbindung in die Domäne funktioniert allerdings nicht. Auch müssen die Rechner innerhalb von 30 Tagen manuell aktiviert werden. Die Installation von Programmen funktioniert grundsätzlich, muss jedoch noch getestet werden.

So lange die anderen Problem nicht gelöst sind, macht eine Veröffentlichung der Pakete keinen Sinn.

Rechnersperre / Klausurmodus

Bisher nicht getestet.

Schönheitsfehler

Update (testing): Mit dem verbesserten Registry-Patch funktioniert die Anmeldung wie bei WinXP. Sicherheitswarnungen haben wir nicht mehr beobachtet.

Es muss ein Registry-Patch installiert werden, bevor man der Domäne beitreten kann. Nach dem Betritt der Domäne kommt eine DNS-Fehlermeldung, die man ignorieren kann. Bei der Anmeldung muss man jedes Mal "anderer Benutzer" auswählen. Während der Anmeldung erscheinen teilweise Sicherheitswarnungen.

Die Probleme beim Beitritt der Domäne kann wohl nur ein Samba-Update lösen. Die anderen Fehler können wir hoffentlich durch Registry-Einstellungen bzw. Abschalten der Benutzerkontensteuerung (UAC) lösen.